Ingolstadt: Prozessauftakt wegen Erpressung

Schwere räuberische Erpressung mit gefährlicher Körperverletzung, Freiheitsberaubung – das sind nur einige Punkte, weshalb sich ab heute ein 45-Jähriger vor dem Ingolstädter Landgericht verantworten muss. Er soll im vergangenen Oktober in eine Sucht-Beratungsstelle in Reichertshofen gegangen sein und Schmerzmittel verlangt haben. Als die Angestellte sie holen wollte, soll er sie mit einer Glasflasche auf den Hinterkopf geschlagen haben. Anschließend soll er sie bedroht und eingesperrt haben. Er flüchtete mit Medikamenten und Geld aus dem Tresor, sowie dem Wagen der Angestellten. An einem Autohof an der A9 fasste ihn schließlich die Polizei. Drei Verhandlungstage sind angesetzt.