Ingolstadt: Projekt „New Mind“ soll Verkehrswende herbeiführen

Über 29 Millionen Euro stehen dem ÖPNV in der Region in den kommenden Jahren aus einem Förderprogramm zur Verfügung. Jetzt sind erste Details des geplanten Projekts in der Aufsichtsratssitzung der INVG vorgestellt worden. Der ÖPNV soll insgesamt attraktiver werden: Tarife sollen erweitert, der Vertriebsweg der Tickets ausgebaut und auch das Fahrgastinformationssystem optimiert werden. Dabei wird auch auf Künstliche Intelligenz gesetzt. Auch Rufbus-Systeme kommen in Zukunft vermehrt zum Einsatz: Diese könnten am Klinikum Ingolstadt, am IN-Campus sowie den Bahnhalten Brunnen und Baar-Ebenhausen zum Einsatz kommen. Das Projekt mit dem Titel „New Mind“ soll eine Verkehrswende in der Region herbeiführen.