Ingolstadt: Pro-Kopf-Verschuldung auf Tiefstand

Beim Geld gibt es in Ingolstadt nichts zu meckern. Aus dem Finanzausschuss sind durchweg gute Nachrichten zu hören. Die Pro-Kopf-Verschuldung sank Ende des vergangenen Jahres mit 250 Euro auf einen Tiefstand. Auch bei der Gewerbesteuer haben die Ingolstädter Stadtväter einmal mehr einen Grund zum Jubeln. Fast 200 Millionen Euro zahlten die Firmen in die Stadtkasse. Das sind über 60 Millionen Euro mehr, als ursprünglich geplant.