Ingolstadt: Polizist kämpft um Job

Ein Polizist kämpft vor dem Ingolstädter Landgericht um seinen Job: Er soll nach einem Einsatz einen gefälschten Bericht vorgelegt haben. In seinem Bericht behauptet der 38-Jährige von einem randalierenden Fußballfan mit einer abgeschlagenen Flasche angegriffen worden zu sein, daraufhin griff er zum Schlagstock. Ein Handyvideo zeigt jedoch nur seinen Schlagstockeinsatz, jedoch keinen Angriff des Fans. Am ersten Verhandlungstag wurden zahlreiche Kollegen und auch Fußballfans gehört. Der Angeklagte wurde in erster Instanz bereits zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt – das ist bereits eine Berufungsverhandlung.