Ingolstadt: Platz für 400 Flüchtlinge aus der Ukraine

Ingolstadt kann zunächst 400 Flüchtlinge aus der Ukraine aufnehmen. Am Ingolstädter Hauptbahnhof soll eine Erstanlaufstelle für Geflüchtete eingerichtet werden, wo Ankommende versorgt werden können. Das sagte Oberbürgermeister Christian Scharpf nach dem gestrigen Treffen der Koordinierungsgruppe Ukraine-Krise. Private Wohnungsangebote würden noch nicht benötigt, da die Regierung zunächst die Asylzentren belegt. Sollte sich das ändern, werde die Stadt auf die Angebote zurückkommen, so der OB.