© Landgericht Ingolstadt

Ingolstadt/Pfaffenhofen: Geständnis nach Messerangriff

Unter Tränen hat gestern der Angeklagte im Prozess um eine Messerattacke im Treppenhaus seine Tat gestanden. Der 56-Jährige hatte an Weihnachten vergangenen Jahres in Pfaffenhofen seinen Nachbarn und dessen Sohn mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt. Vorangegangen war wohl ein schon seit längerem schwelender Nachbarschaftstreit. Der Mann entschuldigte sich vor Gericht bei den beiden Opfern. Die wollten das aber nicht annehmen.