© Landgericht Ingolstadt

Ingolstadt: Paukenschlag bei Diebstahl-Prozess

Mit schweren Geschützen ist gestern der Prozess um gestohlene Autoteile im Wert von zwei Millionen Euro vor dem Ingolstädter Landgericht bestartet. Die Verteidigung eröffnete mit schweren Vorwürfen gegen die Staatsanwaltschaft und deren Vertreter. Außerdem stellten sie einen Befangenheitsantrag gegen den vorsitzenden Richter. Erst als die Staatsanwaltschaft den Sitzungsvertreter austauschen ließ, konnte nach fast vier Stunden die Anklageschrift verlesen werden. Der Prozess geht morgen in einer Woche weiter. Die zwei Angeklagten sind Teil einer Bande und müssen sich wegen besonders schweren Diebstahl verantworten. Für Audi ist es die bisher größte Diebstahlserie überhaupt.