Ingolstadt: Offener Jugendtreff gefällt nicht jedem

Ärger an der Mittelschule. Die Idee an der Ingolstädter Herschelstraße einen für alle frei zugänglichen offenen Treff für Kinder- und Jugendarbeit einzurichten ruft Bedenkenträger auf den Plan. Im Jugendhilfeausschuss wurde angeregt, in der sozialen Brennpunktschule eine offene Einrichtung im Schülercafé zu etablieren, um Schwierigkeiten direkt an der Wurzel anzugehen. Der Rektor der Sir-William-Herschel-Schule sowie einige Lehrer sind über das Vorhaben entsetzt. Sie fürchten, der Nachmittagsunterricht werde dadurch gestört. Sie wollen eine klare räumliche Trennung zwischen Schule und Freizeit und dafür habe man keinen Platz.Außerdem würden die Schüler ihre Freizeit nicht auch noch in der Schule verbringen wollen. Ein Termin am morgigen Buß- und Bettag zur Schulbegehung wurde abgesagt. Es wären ohnehin keine Schülern anwesend, mit denen sich der Stadtrat hätte zusammensetzen können, weil schulfrei ist.