Ingolstadt: Nur die Spitze des Eisbergs

Der mutmaßlich betrügerische Hausverwalter in Ingolstadt ist womöglich nur die Spitze des Eisbergs. Bei Nachforschungen im Umfeld des 45-jährigen sind die Ermmittlungsbehörden auf weitere Verdächtige gestossen. Wie die Polizei dem Donaukurier bestätigte, wird zur Zeit gegen mehrere Personen vorgegangen. Im Visir ist dabei unter anderem eine Steuerberaterin. Wie berichtet soll der Hausverwalter einen Schaden von über 600.000 Euro verursacht haben.