© Landgericht Ingolstadt

Ingolstadt: Neue Runde im Mauschelprozess

Seit heute wird der Ingolstädter Hochbauamtsprozess neu aufgerollt. In dem Berufungsverfahren geht es um Mauscheleien bei der Ausschreibung des Neubaus am Schulzentrum Südwest. Im Juni musste die Verhandlung wegen der Erkrankung eines Verteidigers abgebrochen werden. Wie schon im ersten Verfahren, haben heute der Leiter des Ingolstädter Hochbauamtes, sein Stellvertreter und drei Architekten ihre Unschuld beteuert. Die Verantwortung für die Ausschreibung habe nur in den Händen einer Anwaltskanzlei gelegen. Der Berufungsprozess dauert voraussichtlich bis Februar nächsten Jahres.