Ingolstadt: Naturschützer wollen mehr Platz

Nachtigall und Steinkauz – diese Vogelarten waren in den Auwäldern in Ingolstadt beheimatet, bis vor knapp 50 Jahren die Bayernoil-Raffinerie gegründet wurde. Nach dem Abbau der Anlagen wollen Naturschützer wieder seltene Arten beheimaten und fordern mehr, als die eingeplanten 15 Prozent der Fläche. Nach den Vorstellungen von BUND Naturschutz und Landesbund für Vogelschutz soll das Gelände gedrittelt werden: Zu gleichen Teilen für Sport, Gewerbe und Naturschutz. Allerings gibt es schon andere Planungen: Audi will einen Großteil zum Hochtechnologie-Campus umgestalten. Der Kaufvertrag soll im Mai abgeschlossen werden.