© Landgericht Ingolstadt

Ingolstadt: Nächste Runde wegen Unterschlagung

Vor dem Landgericht Ingolstadt hat ein aufsehenerregender Unterschlagungsprozess erneut Anlauf genommen. Der Angeklagte soll Geld aus Tankautomaten gestohlen haben. Es geht um insgesamt 300.000 Euro. Ein vorangegangener Prozess am Amtsgericht Neuburg war vor zwei Jahren wegen eines Fehlers geplatzt. Der heute 54-Jährige soll drei Jahre lang im Auftrag einer Firma die Tresorkassen von Tankautomaten in der Region geleert und das Geld für sich behalten haben. Zu den Vorwürfen schweigt sich der Angeklagte bisher aus.