© Landgericht Ingolstadt

Ingolstadt: Nächste Runde im Anastasia-Prozess

Der Prozess um den Mord an der 22-jährigen schwangeren Anastasia ist jetzt am Landgericht Ingolstadt fortgesetzt worden. Angeklagt ist der 25-jährige Freund der jungen Frau, die im November 2015 tot in der Donau gefunden worden war. Gestern stand die Auswertung der Chats zwischen dem Opfer und dem ehemaligen Soldaten im Mittelpunkt. Dabei wurde klar, dass die Schwangere lange hoffte, mit dem Angeklagten eine Familie zu gründen. Der 25jährige meldete aber Zweifel an der Vaterschaft an. Bislang hat der Angeklagte die Tat vehement abgestritten. Ein Urteil wird Anfang Februar erwartet.