Ingolstadt: Nach Totschlagsversuch in die Psychiatrie?

Versuchte Tötung und Raub – eine Pflegerin muss sich derzeit vor Gericht verantworten. Sie soll im vergangenen Jahr in Ingolstadt einen 82-jährigen mit einer Eisenstange geschlagen haben, um ihn dann zu bestehlen. Allerdings gilt die Frau selbst als unzurechnungsfähig, sie leidet unter Schizophrenie. Die Staatsanwaltschaft hat die Unterbringung in der Psychiatrie beantragt. Seit gestern wird der Fall vor dem Ingolstädter Schwurgericht verhandelt. Das Opfer selbst war am Vormittag nicht erschienen. Der Mann ist nicht gehfähig und wird kommende Woche mit einem Krankentransport zu seiner Zeugenaussage ins Gericht gebracht. Fünf Verhandlungstage sind angesetzt, ein Urteil soll Anfang März fallen.