©  apops - Fotolia.com

Ingolstadt: Nach Ausraster in die Psychiatrie

Seine Wahnvorstellungen und Verschwörungstheorien bringen einen jungen Ingolstädter jetzt auf unbestimmte Zeit in die Psychiatrie. Der 27-Jährige hatte im vergangenen Sommer erst bei der Ingolstädter Inspektion eine Polizistin attackiert. Im Klinikum ging er dann auf eine Krankenschwester los und würgte sie fast zu Tode, beides ihm Wahn. Ein Gutachter und der Richter am Landgericht sehen noch immer eine Gefahr für die Allgemeinheit. Deswegen wird der 27-Jährige für längere Zeit in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Noch ist das Urteil nicht rechtskräftig, eine Revision ist aber eher unwahrscheinlich.