Ingolstadt: Mutter bekommt Bewährung

Eine Mutter bricht ihrer sechs Monate alten Tochter die Knochen – dafür bekommt sie nun eineinhalb Jahre auf Bewährung. Das Urteil fiel gestern am Ingolstädter Landgericht, wie Neuburger Rundschau berichtet. Die 34-Jährige hatte zuvor die Tat gestanden, sie sei damals in einer schwierigen Situation und extrem überfordert gewesen. Die Tat geschah bereits vor drei Jahren. Die Frau hatte das Baby teils so grob behandelt, dass Knochen an Beine und Arme brachen. In erster Instanz war die Frau deshalb zu zwei Jahren Haft verurteilt worden – sie hatte damals alles abgestritten. Das Geständnis nun im aktuellen Prozess war Voraussetzung für eine Bewährungsstrafe.