Ingolstadt: Mutmaßlicher Vergewaltiger vor Gericht

Der Fall hatte im August vergangenen Jahres für Aufsehen gesorgt. Ein Asylbewerber aus Afghanistan soll damals eine Frau am Eichstätter Herzogsteg vergewaltigt haben. Ab morgen sitzt der 34-Jährige auf der Anklagebank am Ingolstädter Landgericht. Zum Tatzeitpunkt wohnte er in einer Eichstätter Asylunterkunft und hatte die 60-Jährige zunächst auf einer Parkbank angesprochen. Nachdem sie sich auf seine sexuellen Annäherungsversuche nicht einliess, soll er die Frau in ein Gebüsch gezerrt und sich an ihr vergangenen haben. Eine vermutlich am Tatort gesicherte DNA-Spur brachte die Ermittler auf die Spur des Mannes. Der Prozess am Landgericht Ingolstadt dauert drei Verhandlungstage, ein Urteil wird am kommenden Montag erwartet.