Ingolstadt/ München: Hochschulprofessor kein Beamter mehr

Gute Noten für privaten Gefallen: Ein ehemaliger Professor der Technischen Hochschule Ingolstadt ist kein Beamter mehr.  Das hat gestern das Verwaltungsgericht München entschieden. Das Disziplinarverfahren war der vorläufige Schlusspunkt jahrelanger rechtlicher Auseinandersetzungen.  Seit 2009 ist der Dozent suspendiert, weil er unter anderem Studenten zur Verbesserung seines Whirlpools herangezogen haben soll. Außerdem soll er nachträglich Noten verbessert haben. Das Landgericht Ingolstadt verurteilte ihn bereits 2014 zu einer Geldstrafe.