Ingolstadt/München: Motorenentwickler sagt im Audi-Prozess aus

Am dritten Tag des Münchner Audi-Prozesses hat der Motorenentwickler Giovanni P. die Abgas-Tricksereien mit dem immensen Druck des Konzerns erklärt. Die Vorgabe: 2009 in den USA neue Dieselautos auf den Markt bringen. Die Entwicklungszeit sei aber viel zu kurz gewesen. Dem Vertrieb sei der Platz für ein Sound-System im Auto wichtiger gewesen als ein ausreichend großer Tank für die Abgasreinigung, so der Vorwurf. Im ersten deutschen Strafprozess um den Dieselskandal stehen seit einer Woche der ehemalige Audi-Chef Rupert Stadler, und weitere hochrangige Audianer vor Gericht. Die Anklage wirft ihnen Betrug vor.