© Landgericht Ingolstadt

Ingolstadt: Mops-Prozess startet

Kuriose Verhandlung heute (9 Uhr30) vor dem Ingolstädter Landgericht. Es geht um den kranken Mops Emma. Die Besitzerin wirft der Züchterin vor, für die Leiden des Hundes verantwortlich zu sein und will Geld zurück. Außerdem soll die Züchterin die Tierarztkosten bezahlen. Das Amtsgericht hat sich in erster Instanz auch schon mit dem mopsigen Fall beschäftigt: Es befand die Krankheiten des Hundes als mops-typisch und wies die Klage zurück. Die Besitzerin ging in Berufung. Jetzt muss das Landgericht in zweiter Instanz entscheiden.