Ingolstadt: „Mobile Reisebegleitung“

Die Bahnhofsmission in Ingolstadt bietet seit einem Jahr den Service „Mobile Reisebegleitung“ an. Da wegen Corona von November bis März keine Reisen möglich waren, fällt die Bilanz eher durchwachsen aus. Seit Beginn des Angebots haben fünf erblindete Frauen und Männer den Service genutzt. Eine Frau davon mehrmals, die zu einem Facharzt musste.  Die Mobile Reisebegleitung richtet sich nicht nur an Blinde, sondern auch andere Personen mit Behinderung sowie Senioren, die sich eine Reise selbstständig nicht mehr zutrauen. Über die Mobilen Reisehilfen wird die Bahnhofsmission kommenden Samstag an einem Infostand am Wochenmarkt in Ingolstadt informieren.

 

Foto: Annette Bieber/ IN VIA München