© Landgericht Ingolstadt

Ingolstadt: Mildere Strafe für Griff in die Kasse

Sie hatte ihren Arbeitgeber um gut 1.300 Euro erleichtert. Dafür wurde eine 45-jährige ehemalige Angestellte des Marktes Kipfenberg im August vor dem Ingolstädter Amtsgericht verurteilt. Zwei Jahre Gefängnis lautete das Urteil, doch die Frau ging in Berufung. Die verhängte Strafe wurde gestern vom Landgericht deutlich abgemildert. Die 45-Jährige erhielt wegen Untreue und Urkundenfälschung jetzt ein Jahr auf Bewährung. Der vorsitzende Richter fand das Stafmass aus der ersten Verhandlung viel zu hoch.