Ingolstadt: milde Strafen nach tödlichem Verkehrsunfall

Das Jugendschöffengericht Ingolstadt hat heute in einem Prozess um einen tödlichen Verkehrsunfall milde Strafen verhängt. Bei einer nächtlichen Tour im Januar vergangenen Jahres hatte sich der Wagen mit vier angetrunkenen jungen Männern in der Nähe von Schernfeld überschlagen. Ein 20jähriger Insasse starb dabei, die drei anderen wurden aus dem Auto geschleudert und teilweise schwer verletzt. Der heute 20jährige Fahrer muss wegen fahrlässiger Tötung einen Monat Dauerarrest absitzen. Gegen den ebenfalls angeklagten 23jährigen Beifahrer wurde eine Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung ausgesetzt. Die beiden Angeklagten zahlen bereits monatliche Wiedergutmachung an die Eltern ihres toten Freundes.