© Landgericht Ingolstadt

Ingolstadt: Messerprozess von Pfaffenhofen endet

Bereits nächste Woche möchte das Landgericht Ingolstadt ein Urteil im Messerprozess von Pfaffenhofen verkünden. Der Angeklagte gab bereits zu, dass er seinen Nachbarn und dessen Sohn mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt hatte. Passiert war das an Weihnachten vergangenes Jahr im Treppenhaus des gemeinsamen Mietshauses. Laut einem psychiatrischen Gutachten kommt für die Tat wohl keine Strafmilderung in Frage. Der 56-Jährige ist wegen zweifachen Totschlags angeklagt. Spätestens heute in einer Woche dürften Plädoyers und das Urteil auf dem Tisch liegen.