Ingolstadt: Lehmann räumt Fehlverhalten ein

Kehrtwende im Lehmann-Prozess am Ingolstädter Landgericht. Ingolstadts Alt-Oberbürgermeister hat in einer Verteidigererklärung Fehlverhalten eingeräumt. Das berichtet Donaukurier online. Lehmann ist wegen Bestechlichkeit und Vorteilsannahme angeklagt. Er hat heute Vorteilsannahmen beim Kauf von Wohnungen in der früheren Pionierkaserne als auch beim Ausbau seiner Eigentumswohnung in der Sebastianstraße zugegeben. Sein Fehlverhalten sei ihm erst im Laufe des Prozesses bewusst geworden. Damit sieht das Gericht den Vorwurf der Bestechung als erwiesen an. Lehmanns Geständnis könnte sich strafmildernd auf das Urteil auswirken. Es fällt voraussichtlich am 11. Oktober.