Ingolstadt: Lebensgefahr nach Stromzählermanipulation

Er wollte Strom zum Nulltarif und brachte dadurch seine Mitbewohner in Lebensgefahr. Ein 57-jähriger hatte in einem Mehrfamilienhaus in der Ingolstädter Innenstadt den Stromverteiler manipuliert. Dadurch kam es zu erheblichen Mängeln. Die waren so groß, dass der Strom in dem Haus in der Ziegelbräustraße abgeschaltet werden musste. Weil dadurch auch die Heizung nicht mehr funktionierte, sollte das Haus evakuiert werden. Dazu kam es nicht. Sämtliche Mieter blieben trotz Warnung vor niedrigen Temperaturen in ihren Wohnungen.