Ingolstadt: Lautstarker Protest gegen Rechts

In Ingolstadt haben gut 300 Demonstranten am Wochenende ein Zeichen gegen Rechts gesetzt.  Sie haben gegen eine Kundgebung der rechtsextremen Partei „Der III. Weg“ protestiert. Deren Anhänger zogen unter Polizeischutz von der Straße Am Stein durch die Innenstadt bis zum Paradeplatz. Die Reden bei der dortigen Abschlusskundgebung waren kaum zu hören, da die Gegendemonstranten entsprechenden Lärm machten und die Worte der Redner somit untergingen. Die Stimmung war teils aufgeheizt: Die Beamten mussten gewaltsame Eskalationen zwischen dem linken und dem rechten Lager unterbinden. Eine Sitzblockade der Initiative „Ingolstadt ist bunt“ wurde von der Polizei aufgelöst, sechs Personen mussten vorübergehend in Gewahrsam genommen werden.