Ingolstadt: Lage bei Rieter spitzt sich zu

Die Lage bei der Firma Rieter in Ingolstadt spitzt sich zu. Die Mitarbeiter haben das Vertrauen in das Unternehmen verloren, das teilt die IG Metall in einer Pressemitteilung mit.  Der Betriebsrat sowie die IG Metall haben sich intensiv mit den Unternehmensplänen beschäftigt. Wie berichtet will der Spinnereimaschinen-Hersteller Rieter sein Unternehmen neu strukturieren. 220 der bisher 360 Stellen sollen in den nächsten zwei Jahren wegfallen, weil die Produktion nach Tschechien verlegt wird. Der Betriebsrat hält die Pläne des Unternehmens für unrealistisch: Außerdem kritisiert er, dass es nur darum ginge Kosten zu senken und die Gewinnspanne zu erhöhen. Die Qualität wird dabei wohl auf der Strecke bleiben, so die Meinung des Betriebsratsvorsitzenden.