Ingolstadt: Lärmschutzwand

Sie ist derzeit ein großer Zankapfel im Ingolstädter Stadtrat: Die Lärmschutzwand an der Manchinger Straße. Die Stadt und die Käufer haben sie vertraglich vereinbart, nachdem Gutachten dies erfordert hätten. In einer gemeinsamen Presseerklärung mit dem Studentenwerk Erlangen-Nürnberg als einem der Käufer betont die Verwaltung jetzt, dass es keine Widersprüche in den Darstellungen beider Parteien gebe. Wie berichtet war im Stadtrat ein Streit über die Lärmschutzwand entbrannt, weil vermutet worden war, dass Ex-Oberbürgermeister Lehmann als einer der Käufer auf die Gutachten Einfluss genommen haben könnte.