Ingolstadt: Kritik an Supermarktöffnung an Heilig Abend

Die Lebensmittelgeschäfte bleiben an Heilig Abend in der Region in diesem Jahr geschlossen – bis auf eine Ausnahme. Ein Supermarkt in der Ingolstädter Innenstadt nutzt eine Sonderregelung und öffnet für drei Stunden. Das wird laut Donaukurier von Verdi kritisiert. Reinhard Semmler, der stellvertretende Bezirksvorsitzende hält nichts davon die Mitarbeiter an Heilig Abend aus der Familie wegzureissen. Der Geschäftsführer des betroffenen Supermarktes führt dagegen an, dass er seine Mitarbeiter befragt hätte. Die Sonntagsarbeit beruhe auf Freiwilligkeit und wird doppelt vergütet.