© PP OBN

Ingolstadt: Kontrollen und Demos hinsichtlich Maskenpflicht

Die verschärften Corona-Maßnahmen und die damit verbundene Maskenpflicht vielerorts sind das beherrschende Thema dieser Tage. In Ingolstadt hat die Polizei gestern die Maßnahmen verstärkt kontrolliert.  Dabei schauten sich die Beamten vor allem das Tragen der Masken in der Nähe von Bus- und Bahnhaltestellen an, aber auch in der Fußgängerzone. 130 Verstöße wurden nach Berichten des Donaukurier gezählt.  In acht Fällen kam es zu einer Anzeige. Insgesamt zeigten sich die Ingolstädter aber vorbildlich und trugen die Maske. Am Abend kam es dann noch am Ingolstädter Volksfestplatz zu einer Demonstration gegen die Maskenpflicht. 300 Menschen nahmen daran teil – auch Gegendemonstranten fanden sich ein.

In Pfaffenhofen beendete die Polizei am frühen Morgen ein privates Treffen in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Dort hatten sich sieben junge Leute getroffen. Wegen des Infektionsschutzes sind derzeit nur 5 erlaubt.

In den Städten und Landkreisen unserer Region bereitet man sich darauf vor, dass die Corona-Ampel auf dunkelrot gehen könnte. Vor allem der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen nähert sich dem Wert von 100 bei den Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohnern.  Dennoch das Gymnasium Schrobenhausen soll am Montag wieder mit Unterricht vor Ort starten. Es war in den vergangenen zwei Wochen wegen Quarantäne geschlossen. In der Neuburger Klinik Sankt Elisabeth wurden die Besuchszeiten angepasst. Wenn möglich, sollte nur eine Person am Tag einen Patienten besuchen.