© Rynio Productions - Fotolia.com

Ingolstadt: Körperverletzung statt Totschlag

Der Fall hat vor Wochen in Ingolstadt für Sprachlosigkeit und Kopfschütteln gesorgt. Ein 24-Jähriger verprügelte in der Innenstadt seinen Kontrahenten vermutlich so heftig, dass dieser wenige Tage später im Krankenhaus starb. Jetzt wurde der ursprüngliche Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Täter deutlich abgemildert. Statt Totschlag wird er jetzt wegen Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt, so der Donaukurier. Der 27-Jährige sitzt derzeit in Untersuchungshaft und das wohl noch länger. Bis zum Prozess kann es noch dauern, die Ermittlungen zum Hergang und zur Todesursache ziehen sich nämlich hin. Möglicherweise starb das Opfer durch einen Sturz, bei dem der Kopf auf das Pflaster aufschlug.