Ingolstadt: Kindergartenplätze bevorzugt an Schanzer

Die Kindergärten in Ingolstadt sind derzeit wegen der geplanten Gebührenerhöhung in den Schlagzeilen. Jetzt sorgt ein Plan der Stadtratsfraktionen von CSU und Freien Wählern für weiteren Wirbel. Die Kindergartenplätze sollen nämlich Ingolstädtern Kindern vorbehalten sein. Zur Zeit kommt ein Großteil der Kinder aus den angrenzenden Landkreisen, so der Donaukurier. Bereits ab dem neuen Kindergartenjahr soll sich das aber ändern. Dann möchte man bei den städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen Ingosltädter Sprößlinge bevorzugen.