Ingolstadt: Kifferrunde gesprengt – Waffen sichergestellt

Eine kleine Kifferrunde hat die Polizei Ingolstadt auf die Spur eines ganzen Waffenarsenals geführt. Zivilbeamte überprüften am Sonntag am Ingolstädter Hallenbadparkplatz Jugendliche, die Marihuana rauchten. Bei der Überprüfung des Smartphones des 18-jährigen Hauptverdächtigen stießen die Polizisten auf Fotos von verbotenen Waffen. Mit einem Durchsuchungsbeschluss gelangten sie in das Elternhaus des jungen Mannes. Dabei fanden die Beamten eine ganze Reihe an verbotenen Messern, Schlagringen und Schusswaffen. Den 42-jährigen Vater und seinen Sohn erwartet ein Strafverfahren wegen illegalen Waffenbesitzes. Der 18-jährige muss sich außerdem wegen Drogenhandels verantworten. Hinter dem Haus wurden zwei Marihuanapflanzen sichergestellt.