Ingolstadt: Keine Grundstücke mehr für Flüchtlinge

Die Stadt Ingolstadt hätte ein Problem, wenn jetzt noch weitere Flüchtlinge geschickt würden – das hat Oberbürgermeister Christian Lösel bei einer Bürgerversammlung deutlich gemacht. Er betonte, dass es derzeit kein Grundstück gebe, wo ein weiteres Flüchtlingslager errichtet werden könnte. Ein weiterer Punkt war das Thema Sicherheit. Hier konnten Oberbürgermeister und Polizei punkten. So konnte bestätigt werden, dass das Personal bei der Polizei mittlerweile aufgestockt werden konnte. Statt wie bisher 90, fahren laut Donaukurier jetzt 110 Beamte Streife auf den Straßen Ingolstadts.