Ingolstadt: Jugendlicher beinahe erfroren

Kältedrama in Ingolstadt: Ein 19-Jähriger ist gestern in den eiskalten Künettegraben gefallen. Er konnte sich aber aus eigener Kraft ans Ufer retten, danach hatte er allerdings keine Möglichkeit, Hilfe zu rufen. Deswegen lief er völlig durchnässt bei minus 8 Grad zum Wohnwagen-Parkplatz und schlug gegen die Fahrzeuge. Dadurch meldeten die Besitzer der Polizei eine randalierende Person. Die Beamten fanden den Jugendlichen daraufhin, seine Finger und Hände waren bereits mit einer Eisschicht überzogen, seine Kleidung größtenteils gefroren. Er kam sofort ins Krankenhaus. Ob der 19-Jährige durch die Erfrierungen Folgeschäden erleidet, ist noch unklar.