Ingolstadt: INVG plant für die Zukunft

Bei der Ingolstädter Verkehrsgesellschaft läuft alles in der Spur. So lautet die Bilanz der Verantwortlichen bei der gestrigen Sitzung der INVG. In den kommenden Jahren peilt die Gesellschaft große Ziele an. So sollen bis 2022 alle Haltestellen und auch Busse barrierefrei sein. Geplant ist auch eine Ansage der Abfahrtszeiten an den Haltestellen per Knopfdruck oder eine Anzeige in Blindenschrift. Außerdem wird im kommenden Jahr der Nahverkehrsplan aus dem Jahr 1997 überarbeitet und der aktuellen Lage angepasst.