Ingolstadt: Info-Abend zum Flüchtlingsdorf bleibt sachlich

Sehr sachlich und ohne Störenfriede ist die Info-Veranstaltung über das Ingolstädter Flüchtlings-Containerdorf an der Manchinger Straße über die Bühne gegangen. Rund 200 Menschen hörten die Ausführungen von Oberbürgermeister Christian Lösel, der sich anschließend noch den Fragen der Bürger stellte. Sie wollten wissen, für wie lange und ab wann die ersten Flüchtlinge eintreffen werden. Lösel erklärte, dass die Flüchtlinge dort jeweils zwischen vier und acht Wochen verbringen, bevor sie verlegt werden. In der Oberstimmer Max-Immelmann-Kaserne werden außerdem 350 Asylbewerber aufgenommen. Insgesamt war der Zuspruch gestern positiv, die Hilfsbereitschaft der Ingolstädter groß und die extra stark vertretene Polizei musste keine Störenfriede entfernen, es gab nur wenige kritische Stimmen bei der Veranstaltung in der Fronhofer Realschule. Dort war vorsichtshalber starke Polizeipräsenz zugegen. In Kürze werden 250 Flüchtlinge im Containerdorf beim FCI-Stadion unterbracht, bis Dezember soll es fertiggestellt sein. Sollten Probleme auftauchen, ist eine städtische Rufnummer eingerichtet: 0841 305 1600