Ingolstadt: Hotline für Impftermine

Ein kleiner Pieks gilt bei den Gesundheitsexperten in aller Welt als einzige Chance, als zentrale Waffe im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Doch rund um die Impfung haben viele Bürger Fragen. Die Stadt Ingolstadt hat heute auf einer Pressekonferenz versucht die wichtigsten Fragen zu klären. Die Impfungen für Medizinisches Personal am Klinikum und für Bewohner und Pflegekräften in Altenheimen haben schon begonnen. Ab morgen können auch Menschen in Risikogruppen einen Termin ausmachen. Eigentlich sollte in der ersten Januarwoche so richtig mit dem Impfen durchgestartet werden, aber das bayerische Gesundheitsministerium hat bekannt gegeben, dass es im Januar nicht gleich genügend Impfstoff geben wird. Diejenigen, die schon die erste Dosis erhalten haben, müssen sich keine Gedanken machen, das Gesundheitsamt behält die Impfdosis für die zweite Runde vor, damit alles klappt. Für Senioren über 80, die von Angehörigen zuhause gepflegt werden und die nicht mobil sind, verspricht Thomas Buchholz vom Leitungsteam des Impfzentrums individuelle Lösungen. Die Terminhotline in Ingolstadt ist unter der 0841 9 333 88 erreichbar. Fragen zur Impfung im Allgemeinen können unter 0841/305 – 41000 gestellt werden.