Ingolstadt: Höchste Auswärtsniederlage

Der FC Ingolstadt ist in Hannover hinter den Erwartungen zurück geblieben. Die Schanzer kassierten in den ersten 24 Minuten drei Gegentore. Kurz vor Schluss setzte auch noch das 0:4.

Der Auftakt in die Partie ist dem FC Ingolstadt misslungen. Beim ersten Standard der Gastgeber klingelte es im Kasten der Schanzer. Der Hannoveraner Albornoz brachte die Ecke in den Strafraum, dort sprang Marcelo höher als alle Ingolstädter Verteidiger und köpfte zur Führung ein (4.). Keine fünf Minuten später musste Ramazan Özcan zum zweiten Mal hinter sich greifen. Die Niedersachsen passten sich recht frei durch den Ingolstädter 16er. Karaman legte für Andreasen auf, der mit dem Kopf genau dahin traf, wo auch schon Marcelo seinen Kopfball im Tor unterbrachte: unten rechts. Die nächste Chance der Gastgeber endete gleich wieder im Tor. Die Schanzer ließen sich nach eigenem Eckball bilderbuchmäßig auskontern. Karaman lupfte den Ball aus 16 Metern über Ingolstadts Torwart Özcan zum 3:0 (25.). Bis zum Ende der schlechtesten Halbzeit des FC Ingolstadt in der ersten Liga passierte nichts mehr.

Ralph Hasenhüttl startete mit zwei Veränderungen in die zweiten 45 Minuten: da Costa kam für Bauer und Hinterseer für Pekhart. Die Ingolstädter mussten sich aber erst einmal auf die Änderungen einlassen, das brauchte Zeit. Zwar lief die zweite Hälfte etwas besser als der erste Spielabschnitt, den Schlusspunkt setzte aber Bech von den Gastgebern: Er traf aus 16 Metern zum 0:4-Endstand.

In der Tabelle rutschen die Ingolstädter wieder in die untere Hälfte, sie liegen auf Rang 11. Am Samstag heißt es dann wieder Heimspiel: Dann kommt Hoffenheim in den Audi-Sportpark. Anpfiff ist um 15:30 Uhr.