Ingolstadt: Neues Einsatzkonzept vorgestellt

Die Sicherheitslage in Ingolstadt hat Bayerns Innenminister Joachim Hermann auf den Plan gerufen. Die Zahl der von Asylbewerbern begangenen Straftaten sind im Stadtgebiet laut Statistik des Ministeriums stark angestiegen. Demnach wird aktuell jeder dritte Diebstahl von Flüchtlingen begangen. Hermann hat aufgrund der gestiegenen Kriminalitätsrate heute das Einsatzkonzept der Polizei rund um das Transitzentrum für Asylbewerber vorgestellt: So wird unter anderem die Polizeipräsenz erhöht. Außerdem werden verstärkt Kontrollen rund um das Aufnahmelager durchgeführt. Außerdem werden mindestens 10 Beamte von der Flughafenpolizei in Ingolstadt eingesetzt, da hier die Kriminalität derzeit höher ist als am Flughafen. Die verstärkte Polizeipräsenz hat bereits Erfolg gezeigt: Am Montag hat die Polizei einen albanischen Asylbewerber bei einem Wohnungseinbruch auf frischer Tat ertappt.