© Landgericht Ingolstadt

Ingolstadt: Hausverwalter zu Gefängnisstrafe verurteilt

Ein Hausverwalter und sein Sohn haben gut 130-Tausend Euro veruntreut. Deshalb muss der 55-Jährige auch für zwei Jahre und acht Monate ins Gefängnis. Sein 25-Jähriger Sohn ist nochmal mit ein Jahr und drei Monate auf Bewährung davongekommen. Die beiden Angeklagten waren geständig. Deshalb konnte der Prozess am Ingolstädter Landgericht auch verkürzt werden, darüber hinaus gab es einen Strafrabatt. Beide gaben Geldsorgen als Motiv für ihren Betrug an.