Ingolstadt: Hausverwalter vor Gericht

Wieder Ärger mit der Hausverwaltung: Ein 55-jähriger Ingolstädter und sein 25-jähriger Sohn müssen sich derzeit vor dem Landgericht verantworten. Die Beiden sollen Immobilienbesitzer geschädigt haben. Die Schadenssumme wird auf 290.000 Euro geschätzt. Insgesamt 300 Einzeltaten sind bekannt. Haupttäter soll der Vater sein. Ihm drohen bis zu drei Jahre Haft. Acht Verhandlungstage sind angesetzt. Ein Urteil wird Anfang April erwartet.