Ingolstadt: Gutachten für Todesfahrer

Ein 24-Jähriger muss sich derzeit vor dem Ingolstädter Landgericht verantworten, weil er im Oktober im Drogenrausch 2014 einen Unfall mit Todesfolge verursacht hat. Bei dem Berufungsprozess stellt sich nun die Frage: War der Mann überhaupt schuldfähig? Diese Frage wirft zumindest der Verteidiger des Angeklagten auf: Der Todesfahrer hatte Cannabis und Amphetamine im Blut. Ein psychologische Gutachten soll nun klären, inwieweit der Mann fahruntüchtig war.