Ingolstadt: Gewerkschaften gegen verkaufsoffenen Feiertag am 1.Mai

Der verkaufsoffene Feiertag am Wochenende in Ingolstadt ist gut angenommen worden: Der Vorschlag des Vorsitzenden von IN City, Thomas Deiser einen weiteren am 1. Mai zu veranstalten, kommt aber nicht bei allen gut an. Laut Donaukurier empört sich darüber vor allem der Ingolstädter Stadtverbandsvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes Bernhard Stiedl. Er empfindet es als Angriff auf die Gewerkschaften. Der Grund: Der Tag der Arbeit ist deren höchster Feiertag. Er ist jenen gewidmet, die im 19.Jahrhundert für bessere Arbeitsbedingungen gekämpft haben. Ob es am 1.Mai tatsächlich einen verkaufsoffenen Feiertag geben wird, ist unwahrscheinlich. Nur eine der Stadtratsfraktionen hat sich dafür ausgesprochen.