Ingolstadt: Geldstrafe für Handynachricht

Es war eigentlich nur eine Spaßnachricht, die ein 30-jähriger aus dem Landkreis Eichstätt im Februar mit dem Handy an einen Bekannten verschickt hatte. Auf dem Bild war eine Hitler-Karikatur mit Hakenkreuz im Hintergrund zu sehen. Pech nur, dass der Empfänger der Nachricht gerade in diesem Moment von der Kriminalpolizei vernommen wurde. Dabei hatten es die Beamten auch auf sein Handy abgesehen und entdeckten die verfassungswidrige Nachricht. Für den Versender zog das Konsequenzen nach sich, er wurde jetzt vor dem Amtsgericht Ingolstadt zu viereinhalb Tausend Euro Strafe verurteilt.