© istockphoto

Ingolstadt: Geld aus der Bürgerstiftung

Die Idee ist nicht neu aber effektiv: Private Sponsoren, die in eine Bürgerstiftung einzahlen. Die verteilt die Euro dann in bestimmten Abständen an gemeinnützige Einrichtungen. In einer Woche (13.12., 18 Uhr ) bekommen wieder 11 Organsiationen eine Finanzspritze in Höhe von rund 33.000 Euro. Darunter sind das technische Hilfswerk, die Hundestaffel des Arbeiter-Samariter-Bundes und der BRK-Kreisverband. Die Bürgerstiftung Ingolstadt wurde im Jahr 2004 mit 22 Teilnehmern und mit einem Kapital von 1,65 Millionen Euro gegründet. Bisher wurden bereits 653.000 Euro an fast hundert gemeinnützige Organisationen ausgeschüttet.