Ingolstadt: Geiselnehmerprozess mit Telefondokumenten

Der Ingolstädter Geiselnehmerprozess ist heute fortgesetzt worden. Mit original Telefonmitschnitten aus dem Alten Rathaus vom 18. August vergangenen Jahres.
Darauf hört man, wie der junge Mann zu Beginn der Geiselnahme mit seinen Ärzten telefoniert.

Absolute Stille heute im großen Saal des Landgerichts, als das aufgezeichnete Telefonat abgespielt wird. Man hört, wie sich der Geiselnehmer überschwenglich bei seinem  Arzt meldet, heiter spricht er von einer Überraschung, er sei bewaffnet und im Rathaus in Ingolstadt. Außerdem wolle er sich später eine Schießerei mit der Polizei liefern.
Der Psychologe am anderen Ende der Leitung hält das Ganze zunächst für einen Scherz. Erst als der  Tätereine der Geiseln mit dem Arzt sprechen lässt, begreift der langsam den Ernst der Lage.

Der Prozess wird morgen fortgesetzt, dann kommen weitere Ärzte und auch Polizisten zu Wort, die beim Einsatz vor einem Jahr dabei waren.