Ingolstadt: Gefängnisstrafe für Volksverhetzung

Rechte Parolen bleiben auch im Internet nicht ungesühnt. Ein 46-Jähriger muss deshalb für fünf Monate ins Gefängnis. Der Familienvater hatte bei Facebook die Meldung über eine mögliche Vergewaltigung einer Frau in Eichstätt durch einen Flüchtling mit den Worten „Wie viele Frauen sollen noch vergewaltigt werden? Es muss sofort die Endlösung gefunden werden“ kommentiert. Da er bereits schon einmal wegen eines ähnlichen Vergehens verurteilt worden war, sprach sich der Richter am Ingolstädter Amtsgericht für die Gefängnisstrafe aus.