©  apops - Fotolia.com

Ingolstadt: Gastronom zieht Berufung zurück

Im Prozess um eine Gastronomenfamilie aus dem Landkreis Eichstätt gibt es jetzt ein endgültiges Urteil. Der Seniorchef des Familienbetriebs hat jetzt die Berufung vor dem Amtsgericht Ingolstadt zurückgezogen. Es bleibt dabei, der 74-Jährige muss 1.800 Euro Geldstrafe zahlen. Lebensmittelkontrolleure hatten eine verschmutzte Schankanlage beanstandet und vorübergehend stillgelegt. Da der Verurteilte sich nicht dafür verantwortlich fühlte, kam es zum Prozess. Er fiel in der Vergangenheit schon öfter auf, unter anderem wegen Steuerhinterziehung und anderen Hygieneverstössen.